FAQ

Wer sich in der heutigen Zeit mit dem Thema Technische Gebäudeausrüstung beschäftigt, hat eine Vielzahl an Fragen.
Fragen zur anstehenden Heizungssanierung in Zeiten des Klimawandels erreichen uns nahezu täglich.

In unseren häufig gestellten Fragen (FAQ) haben wir einige Sachverhalte für Sie erklärt.
Kompliziertere Sachverhalte haben wir stark vereinfacht oder weggelassen, um auch dem Laien eine erste Orientierungshilfe zu geben.

Hydraulischer Abgleich

Was ist das?
Der Hydraulische Abgleich…

  • bewirkt, dass jedem Heizkörper zu jeder Zeit genau die richtige Energiemenge zur Verfügung steht.
  • ist Voraussetzung für einen wirtschaftlichen Betrieb der Heizungsanlage. Hier ist bereits ein hohes Einsparpotenzial an Energie möglich.
  • erhöht den Heizkomfort deutlich.

Wofür brauche ich das?

Der Hydraulische Abgleich…

  • ist Grundlage für die Planung einer neuen Heizungsanlage.
  • ist auch bei älteren Heizungen sinnvoll. Hier dient der Hydraulische Abgleich
    • der Effizienzsteigerung
    • als Entscheidungsgrundlage für das weitere Vorgehen bei einer Heizungssanierung.
  • ist bei Inanspruchnahme staatlicher Förderungen Pflicht!

Wärmepumpe

 

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?
Eine Wärmepumpe entzieht der Umwelt (Luft, Erde, Wasser) Energie.
Sie benötigt Strom um Energie aus der Umwelt als Heizenergie nutzen zu können.
Wärmepumpe_Skizze

 

Welche Wärmepumpen gibt es?
Luft – Wasser

  • mit einem Ventilator wird der Außenluft Energie entzogen
  • geringerer Wirkungsgrad
  • günstiger in der Anschaffung.
Sole – Wasser

  • mit Erdsonden oder Erdkollektoren wird dem Erdboden Energie entzogen
  • höheren Wirkungsgrad
  • teurer in der Anschaffung, da eine Erdbohrung oder ein Erdkollektor benötigt wird
Wasser – Wasser (Sonderfall)

  • Energie wird dem Grundwasser entzogen
  • sehr hoher Wirkungsgrad
  • somit sehr teuer in der Anschaffung, da zwei Brunnen werden benötigt

 

Ist mein Haus für eine Wärmepumpe geeignet?
Häufig hört man, dass man für eine Wärmepumpe Fußbodenheizung in seinem Haus haben muss. Das ist nicht immer zutreffend. Fußbodenheizungen haben den Vorteil, dass sie eine große Heizfläche haben, die Bodenfläche. Wir haben schon einige Kunden mit sanierten oder teilsanierten Altbauten betreut, die ihre vorhandenen Heizkörper weiterhin betreiben konnten.
Also egal ob Sie mit einer Fußbodenheizung oder Heizkörpern heizen, muss zunächst ihr Haus samt den Heizflächen aufgenommen werden. Mit diesen Daten können wir entscheiden welches System bei Ihnen sinnvoll ist.
Für Kleinanlagen bieten wir unterschiedliche Pakete an, weitere Informationen finden Sie unter Heizreport.

 

Was kostet eine Wärmepumpe?
Je nach Hersteller, Typ und Einbausituation müssen Sie mit 25.000, – € bis 45.000, – € rechnen.
Zurzeit beträgt die staatliche Förderung 25% bis 35% (Stand: April 2023).

 

Wie hoch ist das Einsparpotential einer Wärmepumpe an Energie?
Eine Wärmepumpe hat eine Jahresarbeitszahl von ca. 3. Das heißt, dass 1 kWh Strom aufgewendet wird, um ca. 3kWh Wärme zu erzeugen.
Die „gewonnenen“ 2 kWh Wärme werden der Umwelt entzogen.

 

Wie wirtschaftlich ist eine Wärmepumpe?
Eine Wärmepumpe nutzt die Energie effizienter und wirtschaftlicher. Allgemein ist es so, dass die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von mehreren Faktoren abhängt:

  • lokale & globale Energiepreisentwicklung
  • Montageaufwand
  • Konjunktur

Es bedarf einer individuellen Abwägung der Wirtschaftlichkeit.
Über den Daumen kann man sagen, dass sich eine Wärmepumpe rechnet, solange der Strompreis den 3-fachen Gaspreis nicht übersteigt.

 

Ist das Ziel, 65% Wärme aus regenerativen Energien zu erzeugen, mit einer Wärmepumpe erreichbar?
JA, in der Regel sogar mehr.

Staatliche Förderungen

Welche staatl. Förderungen gibt es?
Es gibt unterschiedliche Förderungsprogramme.
Gehört hat man diese wahrscheinlich schon häufiger

  • BAFA
  • KFW
  • Finanzamt

Was wird gefördert?
Stand: April 2023

  • Der Einbau einer Wärmepumpe wird zurzeit mit 25% – 35% gefördert.
  • Der Hydraulische Abgleich, sowie Maßnahmen zur Effizienzsteigerung mit 15%.
  • Planungsleistungen werden über einen Energieberater mit 50% gefördert.

Wer beantragt Fördermittel?
Förderanträge kann man als Privatperson stellen oder einen Fachplaner bevollmächtigen, dieser übernimmt das Einreichen der Unterlagen und unterstützt Sie beim Ausfüllen.

Heizungssanierung/Fahrplan

Wie gehe ich am besten vor und welche Maßnahmen sind nötig?
Planung ist vor einer anstehenden Sanierung sehr wichtig. Durch fachliche Beratung mit anschließender Berechnung und Auslegung der neuen Heizungsanlage, können Handwerker anhand der Pläne die Einstellungen optimieren.

Maßnahmen:

  • Verbräuche bewerten und einordnen
  • Einsparpotenzial abschätzen

Der Verbrauch kann in der Regel durch vorherige Optimierungsmaßnahmen zur Effizienzsteigerung (z.B. Hydraulischer Abgleich, Anpassung der Heizkurve oder Erneuerung des Wärmeerzeugers) um ca. 30% gesenkt werden.

Beispiel anhand eines Einfamilienhauses
  • Jahresverbrauch mit alter Gasheizung:
  • 20.000 kWh
  • Jahresverbrauch nach Optimierung:
  • 14.000 kWh

    In unserem Beispiel wird nach der Optimierung mit einer Wärmepumpe der benötigte Energiebedarf bereitgestellt. Um den vollen Bedarf abzudecken, müssen gerade mal 30% der Energie in Form von Strom zugeführt werden.

    Um einen Vergleich zu erhalten, gehen wir von folgenden Preisen aus:

  • Gaspreis:
  • 0,12 €/kWh
  • Strompreis:
  • 0,25 €/kWh

    Unsere Faustformel:

    (Gasverbrauch x Gaspreis) – (Optimierter Verbrauch / JAZ* x Strompreis) = Einsparpotenzial

    *Jahresarbeitszahl: Die Wärmepumpe benötigt 1kWh Strom, um ca. 3kWh Wärme zu erzeugen.

  • Gas (vorher)
  • 20.000 kWh x 0,12 € = 2.400, – €
  • Strom (nachher / gerundet)
  • 14.000 kWh / 3 x 0,25 € = 1.167, – €

    Durch die Sanierung würde in unserem Beispiel das Einsparpotenzial bei 1.233, – € jährlich liegen.

    Amortisierung:
    Eine Wärmepumpe für 17.250,- € (nach Förderung) hat sich anhand des Einsparpotenzial von jährlich ca. 1.230,- € nach ungefähr 14 Jahren amortisiert.
    Sollte ohnehin eine Heizungssanierung anstehen, müsste man fairerweise die dafür anfallenden Kosten einkalkulieren bzw. abziehen.

    Entsprechend dieser Grundlage ist eine Wärmepumpe im Vergleich zu der Gas- oder Öl- Heizung, gerade in Zeiten des dramatischen Klimawandels, eine sehr gute Alternative.

    Daten vergleichen:

    Aktueller Jahresverbrauch: kWh*
    Gaspreis pro kWh: €*
    Strompreis pro kWh: €*

    *Die eingetragenen Werte sind Platzhalter
    und können einfach überschrieben werden
    Centbeträge bitte mit Punkt angeben z.B. 0.12 €

    Jährlichen Energiekosten

    – mit Gas:
    – mit Wärmepumpe:

    Einsparpotenzial**:

    ** Die tatsächlichen Werte können leicht abweichen

    .

    Planungsleistungen

    Brauche ich ein*e Fachplaner*in?

    Durch Berechnung und Planung von Fachplaner*innen wird die gesamte Heizungsanlage effizienter und somit wirtschaftlicher.
    Sofern keine Berechnungen vorliegen, werden die Ventile mit den Standardeinstellungen des Herstellers eingebaut.

    Eine gute Planung ist somit mehr als sinnvoll um die Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Anlage zu steigern.

    Was kostet eine Fachplaner*innen – Leistung?

    Planungsleistungen sind „Kopfwerk“ aber kein „Handwerk“. Eine von Systemdenkern strukturierte Dienstleistung nach einem verständlichen Leitfaden muss entsprechend honoriert werden.

    Wir haben für Einfamilienhäuser Pauschalpakete geschnürt, die wir durch Ihre Mitarbeit sehr günstig anbieten können.

    Paket A – Kurzreport kostenlos
    • Wärmepumpen-Check – Kurzreport.
    • Erste grobe Einschätzung
    • Bestandsaufnahme durch Sie
    Paket B – Heizreport 129,- €
    • Wärmepumpen-Check – Heizreport.
    • Erste grobe Einschätzung
    • Bestandsaufnahme durch Sie
    • Ausführliche Berechnung ausschließlich anhand Ihrer persönlichen Angaben.
    • Keine Überprüfung durch uns
    Paket C – Heizreport Pro 499,- €
    • Wärmepumpen-Check – Heizreport.
    • Erste grobe Einschätzung
    • Bestandsaufnahme durch Sie
    • Ausführliche Berechnung ausschließlich anhand Ihrer persönlichen Angaben.
    • Prüfung auf Plausibilität
    • Persönliche fachliche Beratung
    • Ermittlung von Optimierungspotenzial
    • Berechnung der Einstellwerte für den Hydraulischen Abgleich
    Paket D – Heizreport Premium 999,- €
    • Wärmepumpen-Check – Heizreport.
    • Erste grobe Einschätzung
    • Bestandsaufnahme durch Sie
    • Ausführliche Berechnung ausschließlich anhand Ihrer persönlichen Angaben.
    • Prüfung auf Plausibilität
    • Persönliche fachliche Beratung
    • Ermittlung von Optimierungspotenzial
    • Berechnung der Einstellwerte für den Hydraulischen Abgleich
    • Erarbeitung eines konkreten Planungsvorschlags
    • Stellen der Förderanträge
    • Wirtschaftlichkeitsberechnung
    • Hydraulik-Konzept zur Anfrage eines Angebots beim Fachhandwerker

    Sie benötigen Hilfe bei Ihrer Bestandsaufnahme?
    Kein Problem, abweichend von unseren Standardpaketen bieten wir eine individuelle Betreuung der Gesamtmaßnahme an. Die Abrechnung erfolgt nach tatsächlichem Aufwand.

    Übrigens:
    Die Kosten für Fachplaner*in sind bei einer Umsetzung einer förderungsfähigen Maßnahme ebenfalls zu 50% förderfähig.

    Weitere Fragen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an service@joeken.de.